II.9.1. Benutzung von Publikationsservern

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, auf einem Dokumentenserver nach Publikationen zu suchen. Zum einen sind die dort abgelegten Arbeiten klassifiziert und in Kategorien eingeteilt, in denen man navigieren kann, zum anderen ermöglicht eine Suchfunktion ein schnelles Auffinden von bestimmten Titeln. Je nach eingesetzter Server-Software gibt es kleinere Unterschiede in der Suchfunktionalität. Im Folgenden wird die Recherche mit der von der Universität Stuttgart entwickelten OPUS-Software, die in Deutschland inzwischen weit verbreitet ist, genauer beschrieben. Die Links verweisen dabei beispielhaft auf Seiten des OPUS-Servers der Universität Passau (http://www.opus-bayern.de/uni-passau/http://www.opus-bayern.de/uni-passau/ (in einem neuen Fenster)), die entsprechenden Seiten anderer OPUS-Server unterscheiden sich nur minimal.

Von der Startseite aus ist eine Übersicht der vorhandenen Suchfunktionen über den Link Recherche in OPUShttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/index_suche.php (in einem neuen Fenster) erreichbar. Eine Recherche in den Metadaten der Publikationen ist unter Suche in OPUShttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/abfrage_suchen.php (in einem neuen Fenster) möglich. Die Suchmaske ähnelt dabei nicht nur äußerlich den Bibliothekskatalogen, sondern auch in der Funktionalität. Dem Nutzer stehen drei frei definierbare Suchfelder zur Verfügung, die mit den boole'schen Operatoren UND bzw. ODER verknüpft werden können. Die Vorauswahl umfasst die Felder „Freitext“, „Person“ und „Jahr“, über die Auswahllisten lässt sich aber auch unter anderem in den Feldern „Titel“, „Schlagwort“ und „Abstract“ recherchieren. Standardmäßig ist die Sucheinstellung „Teilwortsuche“ gewählt, bei der zu jedem Suchfeld nur ein einziger Begriff oder ein Teil eines Begriffs eingegeben werden darf. Die Sucheinstellung „Exakte Suche“ ersetzt hingegen die Angabe von Anführungszeichen bei Suchmaschinen, die eingegebene Phrase muss genau so in der Datenbank vorkommen. Wie bei Bibliothekskatalogen müssen Personennamen im Format [ Nachname, Vorname ] eingegeben werden. Als Trunkierungszeichen steht nur „_“ (Unterstrich) zur Verfügung, das das sonst übliche „?“ ersetzt und für genau ein beliebiges Zeichen steht. Zu beachten ist, dass das Suchfeld Freitext nur Titel, Schlagwort und Abstract durchforstet, nicht aber den gesamten Text eines Dokuments.[87] Für diesen Zweck stellt die OPUS-Software eine Volltextsuchehttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/suche/index.php (in einem neuen Fenster) mit nur einem Eingabefeld zur Verfügung. Über eine Auswahlliste kann spezifiziert werden, ob die einzelnen Suchbegriffe mit AND bzw. OR verbunden werden sollen oder ob die manuelle Eingabe der boole'schen Operatoren AND, OR und NOT erlaubt sein soll.

Abbildung II.9.1. Bildschirmausschnitt: Suche in den Metadaten von OPUS Passau (15.10.2006)

Bildschirmausschnitt: Suche in den Metadaten von OPUS Passau

Um sich einen Überblick über den Gesamtbestand der Arbeiten zu einem Fach zu verschaffen, ist ein Suche nach Kategorien sinnvoll. Der Link Browsen in OPUShttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/browsen_uebersicht.php (in einem neuen Fenster) führt zu einer Übersicht verschiedener Klassifikationen. In jedem Fall sollten die Arbeiten nach Fakultätenhttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/abfrage_browsen.php (in einem neuen Fenster) und Dokumentartenhttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/dokumentart.php (in einem neuen Fenster), z.B. Diplomarbeiten, Dissertationen oder Monografien, unterteilt sein. Unter dem Link Sachgruppen der Dewey-Dezimalklassifikation (DDC)http://www.opus-bayern.de/uni-passau/browsen_sachgruppe.php (in einem neuen Fenster) verbirgt sich eine Aufschlüsselung nach wissenschaftlichen Disziplinen. Neben der Dewey-Dezimalklassifikation sind bei einigen OPUS-Servern noch weitere Klassifikationen angelegt. Diese beziehen sich allerdings nur auf einzelne Disziplinen wie Mathematik oder Physik.

Abbildung II.9.2. Bildschirmausschnitt: Dewey-Dezimalklassifikation von OPUS Passau (15.10.2006)

Bildschirmausschnitt: Dewey-Dezimalklassifikation von OPUS Passau

Die Ergebnisübersicht, die nach dem Ausführen einer Suchanfrage oder der Auswahl einer Kategorie erscheint, nennt zu jedem Treffer Titel, Autor und Erstellungsjahr. Der Titel ist jeweils mit einer Detailansicht verlinkt. Auf dieser kann das Dokument im PDF-Format heruntergeladen werden. Neben dem Abstract sind am unteren Ende der Seite weitere Angaben zur Arbeit wie die Klassifizierung, die Sprache oder das Publikationsdatum zu finden.

Die OPUS-Metasuche gleicht der lokalen OPUS-Suchfunktion. Allerdings können einige der abgefragten Server bestimmte Suchfelder nicht beantworten und geben in diesem Fall kein Ergebnis zurück. Die Metasuche mit OASE bedarf an dieser Stelle ebenfalls keiner weiteren Erklärung, da die Bedienung völlig analog zum Karlsruher Virtuellen Katalog erfolgt. Bei TheO sind wie bei OASE die Suchfelder fest vorgegeben. Außerdem führt TheO eine Teilwortsuche durch und ignoriert Groß- und Kleinschreibung. Die boole'schen Operatoren AND bzw. OR müssen hingegen groß geschrieben werden. Zu beachten ist, dass bei der Verwendung mehrerer boole'scher Operatoren der Suchausdruck immer durch runde Klammern strukturiert werden muss. Anstelle der Wildcards?“ und „*“ verwendet TheO „.“ (Punkt) als Trunkierung für genau ein Zeichen und „.*“ (Punkt gefolgt von einem Asterisk) für eine beliebige Folge von Zeichen.

Abbildung II.9.3. Bildschirmausschnitt: Suchmaske von TheO (15.10.2006)

Bildschirmausschnitt: Suchmaske von TheO

Zur Recherche nach Publikationsservern über das Directory of Open Access Repositories steht ebenfalls eine Suchfunktion zur Verfügung. Von der Startseite aus ist diese über den Link Find and browse repositorieshttp://www.opendoar.org/find.php (in einem neuen Fenster) erreichbar. Neben einer Stichwortsuche ermöglicht die Suchmaske eine Filterung der Publikationsserver nach Fachgebiet („Subject Area“), Dokumentenart („Content Type“), Land, Sprache und eingesetzter Serversoftware. Die Ergebnisübersicht erscheint unmittelbar unterhalb der Suchmaske und liefert ausführliche Angaben zu jedem gefundenen Publikationsserver.



[87] Vgl. Universitätsbibliothek Passau, <OPUS - Datenbankabfrage>, online unter: http://www.opus-bayern.de/uni-passau/abfrage_suchen.phphttp://www.opus-bayern.de/uni-passau/abfrage_suchen.php (in einem neuen Fenster), Abruf: 24.10.2006.

„Wer sucht, der findet - oder auch nicht.“PDF-VersionCopyright © 2006 Christoph Bichlmeier