Kapitel I.2. Umfrage unter Passauer Studenten

Vom 11.07.2006 bis 06.08.2006 wurde eine Online-Umfrage unter Passauer Geschichtsstudenten durchgeführt, um Informationen über die Gewohnheiten und Erfahrungen der Kommilitoninnen und Kommilitonen bei der Online-Recherche nach geschichtlichen Themen zu gewinnen. Hier soll eine Auswertung der allgemeinen Fragen genügen. Auf die Fragen des Fragebogens, die sich auf ein spezielles Hilfsmittel oder Online-Angebot beziehen, wird in den dazugehörigen Kapiteln näher eingegangen.

Insgesamt haben 89 Studentinnen und Studenten an der Umfrage teilgenommen. Da dies keine repräsentative Basis liefern kann, werden in dieser Arbeit lediglich eindeutige Trends aufgezeigt. Auch sollte bedacht werden, dass eine Online-Umfrage eher die technikaffineren Studenten anzieht. Alle Prozentangaben in der Auswertung der Studie wurden auf ganze Zahlen gerundet.

Von den 89 Teilnehmern studierten 64 Diplom Kulturwirt (DKW), 6 BA European Studies (ES/BA), 10 BA Kulturwirtschaft (ICBS), 2 Lehramt (LA) und 4 Magister (MA). 3 Nennungen entfielen auf sonstige Studiengänge.

Abbildung I.2.1. Diagramm: Studiengänge der Teilnehmer

Diagramm: Studiengänge der Teilnehmer

Bei der Aufteilung nach Geschlecht zeigt sich ein starkes Übergewicht an Studentinnen gegenüber Studenten. Hier stehen 69 Frauen (78%) nur 20 Männern (22%) gegenüber. Dies entspricht jedoch in etwa der tatsächlichen Relation unter den Studierenden in den geisteswissenschaftlichen Disziplinen in Passau.

Abbildung I.2.2. Diagramm: Geschlecht der Teilnehmer

Diagramm: Geschlecht der Teilnehmer

Zum Zeitpunkt der Umfrage waren die Teilnehmer zwischen 20 und 30 Jahre alt, wobei sich allein mehr als die Hälfte zwischen 23 und 25 Jahren bewegt.

Abbildung I.2.3. Diagramm: Alter der Teilnehmer

Diagramm: Alter der Teilnehmer

Auch im Hinblick auf das Fachsemester der Umfrageteilnehmer zeigt sich eine große Streuung, mit einem Übergewicht der mittleren Semester.

Abbildung I.2.4. Diagramm: Fachsemester der Teilnehmer

Diagramm: Fachsemester der Teilnehmer

Was die Verweildauer im Internet pro Woche anbelangt, bringt es die Mehrheit der Teilnehmer auf 10 Stunden oder mehr. Im Einzelnen verbringen 32 Teilnehmer (36%) mehr als 10 Stunden pro Woche im Internet, 30 Teilnehmer (34%) zwischen 5 und 10 Stunden und 20 Teilnehmer (22%) immerhin noch zwischen 3 und 5 Stunden. Nur 6 Teilnehmer (7%) reservieren weniger als 3 Stunden für das Internet, 1 Student (1%) „surft“ sogar weniger als 1 Stunde pro Woche.

Abbildung I.2.5. Diagramm: Verweildauer im Internet in Stunden pro Woche

Diagramm: Verweildauer im Internet in Stunden pro Woche

Ebenfalls eine große Mehrheit bezeichnet sich im Umgang mit dem Internet als erfahren (45 Teilnehmer, 51%) oder sehr erfahren (18 Teilnehmer, 20%). 23 Teilnehmer (26%) bescheinigen sich selbst durchschnittliche Erfahrung, nur 3 Teilnehmer (3%) glauben, dass sie über wenig Erfahrung verfügen. Keiner der Teilnehmer hält sich im Umgang mit dem Internet für komplett unerfahren.

Abbildung I.2.6. Diagramm: Erfahrung der Teilnehmer im Umgang mit dem Internet

Diagramm: Erfahrung der Teilnehmer im Umgang mit dem Internet

Wenn es konkret um die Recherche nach geschichtlichen Themen geht, greifen nur 2 Teilnehmer (2%) immer auf das Internet zurück. 26 Teilnehmer (29%) benutzen das Internet oft zur Recherche, 35 Teilnehmer (40%) manchmal und 26 Teilnehmer (29%) nur selten. Niemand scheint komplett auf das Internet bei der Recherche verzichten zu wollen.

Abbildung I.2.7. Diagramm: Häufigkeit der Nutzung des Internets zur Recherche nach geschichtlichen Themen

Diagramm: Häufigkeit der Nutzung des Internets zur Recherche nach geschichtlichen Themen

Eine einzelne Recherchesitzung dauert im Schnitt etwas mehr als eine halbe Stunde. 18 Teilnehmer (20%) suchen zwischen 15 und 30 Minuten am Stück, 32 Teilnehmer (36%) zwischen 30 und 45 Minuten und 23 Teilnehmer (26%) zwischen 45 Minuten und einer Stunde. Während sich 9 Teilnehmer (10%) mit weniger als 15 Minuten begnügen, dauert eine Recherchesitzung bei 7 Teilnehmer (8%) sogar länger als eine Stunde.

Abbildung I.2.8. Diagramm: Dauer einer Recherchesitzung in Minuten

Diagramm: Dauer einer Recherchesitzung in Minuten

Die Recherche selbst endet dabei nach der Einschätzung von 47 Teilnehmern (53%) oft erfolgreich. 29 Teilnehmer (32%) sind mit dem Ergebnis manchmal zufrieden, 6 Teilnehmer (7%) nur selten. Ganze 7 Teilnehmer (8%) behaupten, dass ihre Recherche immer zum Ziel führt. Gänzlich ohne Erfolgserlebnis blieb von den befragten Studenten nach eigenen Angaben niemand. Hier ist allerdings zu hinterfragen, ob Misserfolgserlebnisse nicht eher verschwiegen werden.

Abbildung I.2.9. Diagramm: Häufigkeit erfolgreicher Recherchen

Diagramm: Häufigkeit erfolgreicher Recherchen
„Wer sucht, der findet - oder auch nicht.“PDF-VersionCopyright © 2006 Christoph Bichlmeier